Barrierefreies Pfaffenhofen

Finden und Markieren rollstuhlgerechter Orte, sowie Problemzonen an öffentlich zugänglichen Orten in Pfaffenhofen.

Wie funktioniert der PAF und DU Bürgermelder?

Bürger bitte melden!

Kritik, Lob Anregungen

Sie haben eine Idee Kritik, Lob oder eine konkrete Anregung für Pfaffenhofen? Alles was Sie gerade ärgert oder was Sie schon lange einmal loswerden wollten - hier können Sie die Verantwortlichen in Pfaffenhofen direkt davon in Kenntnis setzen.

Ganz leicht

mit Handy oder PC

Einfach hier mit dem Handy oder zuhause am Computer einen eigenen Beitrag anlegen. Alles kann mit Bild und Text übermittelt werden. Sie müssen dazu lediglich Ihre Emailadresse bestätigen.

Ihr direkter Draht

zum richtigen Ansprechpartner

Die Meldungen gelangen so direkt zu kompetenten Ansprechpartnerinnen und –partnern, der diese nach einer fachlichen Prüfung freischaltet, behandelt und transparent dokumentiert. Mit Bearbeitungsgarantie!

Finden und Markieren rollstuhlgerechter Orte, sowie Problemzonen an öffentlich zugänglichen Orten in Pfaffenhofen.
Arbeitskreis Inklusion Pfaffenhofenhttp://www.inklusion-paf.deAnsprechpartner: Sozialreferat Stadt PfaffenhofenHauptplatz 185276 Pfaffenhofen a. d. IlmTel.: 08441 78 193Email.: kathrin.maier@stadt-pfaffenhofen.de
Beantwortet
#832, Erstellungsdatum 8. August 2017 19:23 nicht rollstuhlgerecht

Fußweg-Verbindung Ecke Poststraße Stadtgraben

Mit Hilfsmitteln (Rollstuhl, Rollator etc.) und/oder Gehbehinderung ist der Fußweg von der Sparda-Bank zum Stadtgraben in Richtung Türltorstraße durch die Treppe vor dem Eingang zum Wollmeise-Geschäft eingeschränkt bzw. nicht passierbar. Das wurde doch erst kürzlich erneuert, warum wurde hier nicht auf Barrierefreiheit geachtet (Rampe o. Ä.)?

Kommentare

Sehr geehrte(r) Herr/Frau Baum, vielen Dank für Ihre Anregung zum Thema Barrierefreiheit, an deren Umsetzung die Stadtverwaltung sukzessive, zum Beispiel im Rahmen der kürzlich abgeschlossenen Baumaßnahmen in der Schlachthofstraße, bereits seit einiger Zeit arbeitet. Der Grund für die von Ihnen angesprochene Situation an der Poststraße ist folgender: Die Treppe, der gesamte Bereich, der nördlich an die Fahrbahn der Poststraße angrenzt und auch mehr als die Hälfte des Gehweges entlang des Stadtgrabens befinden sich nicht im Eigentum der Stadt. Die Stellplätze und der Gehwegbereich stehen der Öffentlichkeit zwar in Absprache mit dem Grundstückseigentümer zur Verfügung, die Stadt hat allerdings keinen oder nur bedingt Einfluss auf die Gestaltung dieser Flächen. Um die Situation für die Fußgänger zu verbessern, konnte entlang des Stadtgrabens in Zusammenarbeit mit dem Grundstückeigentümer immerhin ein breiter Gehweg angelegt werden. Zusammen mit den angepassten Gehwegabsenkungen auf der Südseite der Poststraße und an der Ilmstraße ergibt sich hier insgesamt eine deutliche Verbesserung in Bezug auf die Barrierefreiheit. Grundsätzlich wird ein flächendeckender Umbau natürlich noch etwas Zeit in Anspruch nehmen und, wie an der Ecke Poststraße, auch nicht immer möglich sein. Mit freundlichen Grüßen i.A. Eva Mühldorfer

von Eva Mühldorfer am 30. August 2017 10:00