Bürgerforum

Das Forum für Fragen, Kritik, Lob oder Hinweise aller Art, die das Gemeindegebiet Pfaffenhofen betreffen.

Wie funktioniert der PAF und DU Bürgermelder?

Bürger bitte melden!

Kritik, Lob Anregungen

Sie haben eine Idee Kritik, Lob oder eine konkrete Anregung für Pfaffenhofen? Alles was Sie gerade ärgert oder was Sie schon lange einmal loswerden wollten - hier können Sie die Verantwortlichen in Pfaffenhofen direkt davon in Kenntnis setzen.

Ganz leicht

mit Handy oder PC

Einfach hier mit dem Handy oder zuhause am Computer einen eigenen Beitrag anlegen. Alles kann mit Bild und Text übermittelt werden. Sie müssen dazu lediglich Ihre Emailadresse bestätigen.

Ihr direkter Draht

zum richtigen Ansprechpartner

Die Meldungen gelangen so direkt zu kompetenten Ansprechpartnerinnen und –partnern, der diese nach einer fachlichen Prüfung freischaltet, behandelt und transparent dokumentiert. Mit Bearbeitungsgarantie!

Das Forum für Fragen, Kritik, Lob oder Hinweise aller Art, die das Gemeindegebiet Pfaffenhofen betreffen. Natürlich können Sie auch auf vorhandene Beiträge antworten. In jedem Fall brauchen wir Ihren Namen und Ihre Adresse. Anonyme Beiträge werden nicht veröffentlicht! Beachten Sie bitte unsere Regeln für die Einträge. Und wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Eintrag nicht sofort erscheint: Wir müssen zunächst prüfen, ob er den Regeln entspricht und schalten ihn danach sofort frei. Die Meldung geht an eine zentrale Verteilerstelle der Kommune automatisch über neu eingestellte Beiträge. Der Bearbeitungstand ist über eine öffentliche Statusanzeige jederzeit transparent nachvollziehbar.
Beantwortet
Bewerten
#2096, Erstellungsdatum 16. Januar 2021 16:51 Straßenbeleuchtung

Grelle Beleuchtung Pfaffelleiten

Ich habe mich gefreut, dass die Stadt Pfaffenhofen zum Schutz der Tier und Pflanzenwelt vor ständigem Licht und evtl aus Nachsicht für die Anlieger im Juni meinen Vorschlag aufgegriffen haben, im Bereich des westlichen Fußwegs in Abstimmung mit Bayernwerk eine Beleuchtung mit Bewegungsmeldern zu errichten, damit möglichst wenig und nur nötige Beleuchtung statt findet. \ \ Zu meiner großen Enttäuschung wurden kurz danach im Baugebiet dutzende äußerst hell strahlende Laternen mit Flutlichtcharakter neben dem Fußweg errichtet. Daher hätte man sich das Pilotprojekt mit der teureren Beleuchtung mit Bewegungsmeldern eigentlich gleich sparen können, denn es muss da schon bekannt gewesen sein, dass diese nach Aufstellung der sicher bereits so geplanten Laternen im Baugebiet keinerlei Sinn mehr macht. \ \ Dazu ist noch dazu anzumerken, dass die besagten teureren, angeblich nur bei Bewegung leuchtenden Laternen des Bayernwerks durchgehend leuchten, somit also nicht mal funktionieren. Dies hatte ich bereits am 18.12. telefonisch bei der Stadt gemeldet, es sollte vom Bayernwerk geprüft werden. Passiert ist leider bis heute noch nichts. Der Bewegungsmelder funktioniert definitiv nicht. \ \ Zu den "normalen Laternen" im Baugebiet kann ich nur sagen, dass allein 10 davon vor meinem Grundstück zu sehen sind, einige davon blenden unverhältnismäßig stark, wenn wir uns in unserem Garten aufhalten. Meiner Ansicht nach sind die Laternen für den Verkehrsraum unnötig hell und in der Anzahl überdimensioniert. Alleine je drei Laternen stehen in den kurzen Sackgassen, es würde sicher zu keiner Verkehrsgefährdung kommen, würde man dort Licht einsparen oder hätte weniger Laternen aufgestellt. Mein größtes Problem ist allerdings die Blendung auf meinem Grundstück durch 3 grelle Laternen. Ein Sitzen auf der Terasse oder im Garten ist ohne Blendung nicht mehr möglich. (Auch ein Schlafen im Schlafzimmer oder das Liegen auf dem Sofa ohne geschlossene Rollos ist nicht mehr möglich). Ich lade gerne einen Sachverständigen in unseren Garten ein, der sich davon ein Bild machen kann. Ich habe gehört, dass man LED-Lampen dimmen kann, evtl wäre das hier eine Lösung. Auch ein Blendschutz wurde schon in anderen Gemeinden in solchen Fällen angebracht. Ich würde mich über einen Lösungsvorschlag freuen.

Kommentare

Sehr geehrte Frau Frank, vielen Dank für Ihre Nachricht im Bürgermelder. Wir beurteilen die Situation vor Ort und halten auch nochmal Rücksprache mit Bayernwerk. Bis zu einer abschließenden Antwort bitten wir Sie noch etwas um Geduld. Sobald wir etwas in Erfahrung gebracht haben, informieren wir Sie an dieser Stelle erneut. Mit freundlichen Grüßen, i.A. Eva Mühldorfer Sachgebiet 3.3 Tiefbau

von Eva Mühldorfer am 22. Januar 2021 15:09

Sehr geehrte Frau Frank, bezüglich der Bewegungsmeldertechnik haben wir uns mit Bayerwerk, dem Betreiber unserer Straßenbeleuchtung in Pfaffenhofen, abgestimmt. Die Beleuchtung wurde vor Weihnachten mit der Verkehrsfreigabe für den ersten Bauabschnitt in Betrieb genommen. Die Dimmung bzw. das Programmieren der Bewegungsmelder ist aktuell noch nicht erfolgt, sodass die Leuchten - wie von Ihnen beschrieben - im Dauerbetrieb leuchten. Die Programmierung übernimmt in diesem Fall nicht Bayernwerk, sondern der Leuchtenhersteller. Die Arbeiten sind bis zum Ende des Monats eingeplant. Damit wird sich die Leuchtstärke entlang des Weges deutlich verringern, sofern sich dort niemand aufhält. Die Bewegungsmeldertechnik kommt hier in Pfaffenhofen das erste Mal als Pilotversuch zum Einsatz. Das bedeutet, auch wir müssen uns erst herantasten, was die Vorgaben für die Programmierung betrifft. Die Beleuchtung des übrigen Baugebietes orientiert sich an den aktuell gültigen Vorgaben zur Ausleuchtung von öffentlichen Straßen und Plätzen. Grundsätzlich liegen wir in Pfaffenhofen an der Untergrenze der vorgegeben Leuchtstärke. Die Situation dürfte sich noch verbessern, wenn die Grundstücke bebaut werden. Auch die in diesem Jahr im Herbst noch geplanten Pflanzarbeiten sollten eine Entlastung bringen, da sie wie die Bebauung eine abschirmende Wirkung haben, und das Licht etwas „schlucken“. Aktuell ist durch die freie Fläche noch eine ungehinderte Lichtausbreitung möglich. Wie die Straßenbeleuchtung im bebauten Zustand wirkt, können Sie z.B. in den im letzten Jahr sanierten Straßen im Ostviertel sehen. Hier wurde die gleiche Beleuchtung mit den gleichen Vorgaben zu Abständen usw. verbaut. Wir werden außerdem versuchen, den Neigungswinkel der Lampenköpfe in den Wohnstraßen noch so anzupassen, dass sich der Leuchtkegel stärker auf den Straßenraum konzentriert. Die LED-Beleuchtung wird in Pfaffenhofen in den Nachtstunden zwischen 01:00 und 05:00 Uhr gedimmt. Straßenbeleuchtung ist leider ein sehr kontroverses Thema. Das Helligkeitsempfinden ist oftmals sehr subjektiv. Klar ist auch, dass die Anforderungen an die Beleuchtung in den letzten Jahrzehnten verändert haben. Dies wird sehr deutlich, wenn man die Beleuchtung in Straßenzügen beispielsweise aus den 70-er Jahren mit neu gebauten Straßen vergleicht. Die Verwaltung hat aufgrund ihrer Verantwortung für die Verkehrssicherheit kaum Spielraum von den Vorgaben zur Straßenbeleuchtung abzuweichen. Wir bemühen uns, im Rahmen der zulässigen Möglichkeiten möglichst gut auf die unterschiedlichen Belange einzugehen. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, können Sie mich auch gerne direkt kontaktieren. Freundliche Grüße Eva Mühldorfer Sachgebiet Tiefbau

von Eva Mühldorfer am 10. Februar 2021 11:33

Das Beleuchtungsthema wird im Zusammenhang mit der überregionalen Lichtverschmutzung zunehmend öffentlich diskutiert. Neben der Ausleuchtung von Wohnungen wird die verheerende Auswirkung auf die Insektenwelt wird immer intensiver wahrgenommen. Mir ist nun wichtig zu erfahren ob auch an der Kreppe vorallem am Spielplatz die genannte Bewegungsmeldertechnik eingesetzt werden kann und soll. Auch ein Wechsel der Lichtfarbe von diesem blauen Tageslicht zu einer wärmeren Variante würde schon helfen. Meine Anregungen an die Verwaltung wurden bisher sehr restriktiv behandelt. Das Bewusstsein für dieses Thema ist offensichtlich in Pfaffenhofen noch nicht sehr ausgeprägt. In vielen anderen Gemeinden wird bereits gegengesteuert. Mit freundlichen Grüssen Egon Breyer

von Egon Breyer am 9. März 2021 18:31

Schreibe einen Kommentar