Klimaradar

Orte in Pfaffenhofen melden, die von Hitze, Trockenheit und Überschwemmungen betroffen sind.

Wie funktioniert der PAF und DU Bürgermelder?

Bürger bitte melden!

Kritik, Lob Anregungen

Sie haben eine Idee Kritik, Lob oder eine konkrete Anregung für Pfaffenhofen? Alles was Sie gerade ärgert oder was Sie schon lange einmal loswerden wollten - hier können Sie die Verantwortlichen in Pfaffenhofen direkt davon in Kenntnis setzen.

Ganz leicht

mit Handy oder PC

Einfach hier mit dem Handy oder zuhause am Computer einen eigenen Beitrag anlegen. Alles kann mit Bild und Text übermittelt werden. Sie müssen dazu lediglich Ihre Emailadresse bestätigen.

Ihr direkter Draht

zum richtigen Ansprechpartner

Die Meldungen gelangen so direkt zu kompetenten Ansprechpartnerinnen und –partnern, der diese nach einer fachlichen Prüfung freischaltet, behandelt und transparent dokumentiert. Mit Bearbeitungsgarantie!

Steigende Temperaturen, Hitzewellen und damit auch Trockenheit, Starkregen und Überschwemmungen: die Auswirkungen des globalen Klimawandels waren in den letzten Jahren bereits deutlich zu spüren. Um diese Konsequenzen des Klimawandels zu reduzieren und erträglich zu gestalten, erarbeitet die Stadt aktuell ein Konzept zur Anpassung an den Klimawandel. Dazu werden die Klimamodelle und -szenarien für das Stadtgebiet ausgewertet und Maßnahmen entwickelt, um die negativen Einflüsse bestmöglich zu begrenzen. Um die Erfahrungen der Bürger zu berücksichtigen, können mit dem Klimaradar Orte in Pfaffenhofen gemeldet werden, die von Extremwetterereignissen betroffen waren bzw. sind. Zusätzlich können Maßnahmen gegen die Auswirkungen des Klimawandels gemeldet werden, die vor Ort sinnvoll erscheinen, wie z. B. Begrünungen, Beschattungen und Verbesserungen im Wasserabtransport.
Angenommen
Bewerten
#1777, Erstellungsdatum 19. Februar 2020 14:06

Haus der Begegnung

Im Saal wird es im Sommer oft zu heiß. Wenn Maßnahmen wie Beschattung der Fassade nicht ausreichen, braucht es eine technische Lösung zur Kühlung. Gemeldet in der Bürgerwerkstatt am 13.2.2020

Kommentare

Schreibe einen Kommentar