Radlradar

Gemeinsam für eine bessere Radinfrastruktur in Pfaffenhofen sorgen! Einfach mit dem Handy oder zuhause am Computer hier eine Anregung eintragen.

Wie funktioniert der PAF und DU Bürgermelder?

Bürger bitte melden!

Kritik, Lob Anregungen

Sie haben eine Idee Kritik, Lob oder eine konkrete Anregung für Pfaffenhofen? Alles was Sie gerade ärgert oder was Sie schon lange einmal loswerden wollten - hier können Sie die Verantwortlichen in Pfaffenhofen direkt davon in Kenntnis setzen.

Ganz leicht

mit Handy oder PC

Einfach hier mit dem Handy oder zuhause am Computer einen eigenen Beitrag anlegen. Alles kann mit Bild und Text übermittelt werden. Sie müssen dazu lediglich Ihre Emailadresse bestätigen.

Ihr direkter Draht

zum richtigen Ansprechpartner

Die Meldungen gelangen so direkt zu kompetenten Ansprechpartnerinnen und –partnern, der diese nach einer fachlichen Prüfung freischaltet, behandelt und transparent dokumentiert. Mit Bearbeitungsgarantie!

Gemeinsam für eine bessere Radinfrastruktur in Pfaffenhofen sorgen! Sie haben eine Idee Kritik, Lob oder eine konkrete Anregung zum Thema Radlfahren in Pfaffenhofen. Verkehrsführung, Schlaglöcher, überflüssige Drängel- bzw. Umlaufgitter, aber auch Lob - hier können Sie die Verantwortlichen in Pfaffenhofen direkt davon in Kenntnis setzen. Einfach mit dem Handy oder zuhause am Computer einen Beitrag anlegen. Alles kann mit Bild und Text übermittelt werden. Sie müssen dazu lediglich Ihre Emailadresse bestätigen. Die Meldungen gelangen so direkt zu kompetenten Ansprechpartnerinnen und –partnern, der diese nach einer fachlichen Prüfung freischaltet, bearbeitet und transparent dokumentiert. Außerdem fließen alle Anregungen in das neue Fahrradkonzept der Stadt ein. Der Radlradar ist eine einmalige Aktion und nur noch bis Ende August 2015 aufrufbar. Danach können entsprechende Anregungen auch im Bürgerforum unter https://buergermelder.pafunddu.de/projects/buergerforum/ eingetragen werden.
Der Radlradar ist eine einmalige Aktion und nur noch bis Ende August 2015 aufrufbar. Danach können entsprechende Anregungen auch im Bürgerforum unter http://buergermelder.pafunddu.de/projekt/burgerforum eingetragen werden.
Klimaschutzmanager der Stadt PfaffenhofenHerr André Adler Hauptplatz 18 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm 08441 78-0 www.pfaffenhofen.de/klimaschutz
Beantwortet
Bewerten
#2467, Erstellungsdatum 28. Juli 2022 20:05 Verkehrsregelung, Beschilderung

Hohenwarter Str. - verkehrsberuhigter Bereich ähnlich Ziegelstraße

Betroffen: Hohenwarter Straße stadtauswärts bis Edeka-Kreisel Die Auslegung der Hohenwarter Straße aus 2x Fahrradstreifen + 2x Fahrbahn bringt aufgrund der Enge ein hohes Risiko speziell für Fahrradfahrer. Bautechnisch ist die Straße meist auf beide Seiten begrenzt, wodurch eine Verbreiterung und dadurch eine sichere Gestaltung nicht möglich ist. Die Umgehungsstraße wird als Zubringer zu den breiteren Straßen (Scheyerer Straße und Ingolstädter Straße) in die Stadt kaum genutzt. Vorschlag: Die Hohenwarter Straße zwischen Stadtanfang und Edeka-Kreisel in einen verkehrsberuhigten Bereich (Tempo 30) umzuwandeln. Um dabei die Umgehungsstraße attraktiver zu gestalten (Zeit- und Aufwandsersparnis), kann durch Inseln (Vorbild Ziegelstraße) der Verkehr zusätzlich verlangsamt werden. Das Vorhaben könnte durch temporäre Hindernisse auf Umsetzbarkeit getestet werden. Vorteil: Reduktion Verkehrsaufkommen auf der Hohenwarter Straße und erhöhte Benutzung der Umgehungsstraße. Erhöhte Sicherheit für Fahrradfahrer. Eventuelle Steigerung von Fahrradfahrern im Gebiet Hohenwarter Straße in Richtung Edeka und Stadt aufgrund zeitlichem Vorteil.

Kommentare

Sehr geehrter Anwohner der Hohenwarter Straße, vielen Dank für Ihren Eintrag in unserem Radlradar. Gerne prüfen wir Ihren Vorschlag und melden uns wieder bei Ihnen. Freundliche Grüße I.A. Sophie Huber

von Sophie Huber am 2. August 2022 09:24

Sehr geehrte Melderin, sehr geehrter Melder, in der Hohenwarter Straße wurden als Verkehrsberuhigungsmaßnahmen im Zuge des Verkehrsentwicklungsplanes bereits streckenbezogene 30 km/h Beschilderungen zwischen der Hohenwarter Straße 35 und der Einmündung zur Straße Radlberg sowie am Altenheim (Stettiner Straße bis Bistumerweg) stadtauswärts angeordnet. Auch die Fahrradschutzstreifen für die Sicherheit der Fahrradfahrer/innen sowie die damit verbundene Verkehrsentschleunigung waren damals Ziel des Verkehrsentwicklungsplanes. Weitere bauliche Anlagen, wie die bereits angelegten Verkehrsinseln und der Minikreisverkehr, können nicht ohne vorherige Prüfung und zeitaufwändige Planung in einer Zubringerstraße eingebaut werden. Im Zuge einer bereits erfolgten weitgreifenden Verkehrszählung an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet prüft die Verwaltung derzeit die mögliche Einrichtung von 30 km/h Bereichen im Hinblick auf den Lärmschutz. Sollte die Auswertung solche Grundlagen für die Hohenwarter Straße schaffen, wird die Beschilderung angepasst. Freundliche Grüße I.A. Sophie Huber Mitarbeiterin Bauverwaltung, Beitragswesen, Verkehrswesen

von Thomas Tomaschek am 16. August 2022 13:10

Schreibe einen Kommentar